Biografie, Franz Müller

Personen

17222

Prof. Dr.

1898-1900 Assistent Rudolf Gottliebs am Pharmakologischen Instituts in Heidelberg
1900-14 Mitarbeiter Nathan Zuntz in Berlin
1902-33 Lehrtätigkeit an der Friedrich-Wilhelms-Universität, Berlin, zunächst als Privatdozent
1912 als ao. Prof. für Pharmakologie
1933 Lehrbefugnis entzogen

Berlin (Ortsnamen A-Z)

1871-12-31

None

1945-10-01

Chemie und Medizin in Berlin und Heidelberg 1898 Promotion

Ereignisse

Eheschließung

Verheiratet mit Susanne Müller, geb. Bruck (geb. am 20. April 1904, deportiert am 7. September 1942 von Drancy bei Paris nach Auschwitz)

1901 Austritt

Austritt aus der jüdischen Glaubensgemeinschaft

1936- 1938 Emigration

Ausgewandert nach Fiesole bei Florenz in Italien

1938- 1945 Emigration

Ausgewandert nach Domaine Banégon bei Fayence, Dep. Var, Südfrankreich

1945 Tod

Tod im Exilort Domaine Banégon bei Fayence, Dep. Var, Südfrankreich