Biografie, Carl Ritter

Personen

228

Biografie, Carl Ritter
© Humboldt-Universität zu Berlin, Universitätsbibliothek

Carl Ritter gilt neben Alexander von Humboldt als Begründer der wissenschaftlichen Geographie.

Prof. Dr. phil.

1798-1814 Hauslehrer in Frankfurt am Main
1820 Lehrer (für militärische Statistik) an der Allgemeinen Kriegsschule in Berlin, zugleich ao. Prof.
1825 o. Prof. für Geographie an der Berliner Universität bzw. Friedrich-Wilhelms-Universität

Quedlinburg (Ortsnamen A-Z)

1779-08-07

Berlin (Ortsnamen A-Z)

1859-09-28

Universitätsbibliothek Freiburg (Breisgau), Staatsbibliothek Berlin

Kameralistik

Königlich Preußische Akademie der Wisenschaften; Gesellschaft für Erdkunde

Ordentlicher Professor für Geografie

Institut für Geografie

Ereignisse

1796- 1798 Studium

Studium der Kameralwissenschaften in Halle (hörte auch Vorlesungen in Theologie, Geschichte, Physik, Chemie, Medizin, Antropologie, Logik, Metaphysik, Ästhetik, Ethik und Grammatik).

1820- 1853 Lehrtätigkeit

Lehrer für Geografie und Statistik an der Königlichen Allgemeinen Kriegsschule in Berlin und außerordentlicher Professor für Erd- Länder- Völker- und Staatskunde an der Berliner Universität.

1822- 1855 Mitgliedschaft

Mitglied der Königlich Preußischen Akademie der Wisenschaften Berlin.

1825-02-19- 1859 Lehrtätigkeit

Ordentlicher Professor für Erdkunde an der Friedrich-Wilhelms-Universität und Studiendirektor an der Kriegsschule in Berlin.

1826- 1831 Funktion

Studiendirektor an der Kadettenanstalt.

1828 Funktion

Direktor der Gesellschaft für Erdkunde und Mitherausgeber des Monatsberichts der Gesellschaft für Erdkunde.

1828- 1828 Gründung

Mitbegründer der Gesellschaft für Erdkunde.

1842- 1842 Auszeichnung

Mitglied der Friedensklasse des Ordens Pour le mérite für Wissenschaften und Künste.