Biografie, Karl Asmund Rudolphi

Personen

231

Biografie, Karl Asmund Rudolphi
© Humboldt-Universität zu Berlin, Universitätsbibliothek

Seinen wissenschaftlichen Ruf begründete Rudolphi mit seinen Arbeiten über Eingeweidewürmer und die Anatomie der Pflanzen. Später beschäftigte er sich nur mit der Anatomie der Wirbeltiere. In Berlin gab er dem Studium der vergleichenden Anatomie einen mächtigen Impuls und gründete das Zootomische Museum, aus dem das Museum für Naturkunde hervorging. Rudolphi publizierte u.a.: Anatomie der Pflanzen (1807); Entozoorum sive vermium intestinalium historia naturalis (3 Bde., 1808-10); Beiträge zur Anthropologie und allgemeinen Naturgeschichte (1812); Grundriß der Physiologie (3 Bde., unvollendet, Berlin 1821-28).

Prof. Dr. phil. Dr. med., Geheimer Medizinalrat

1793-1810 an der Universität Greifswald
1801-1808 Prof. am Greifswalder Veterinärinstitut
1808-1810 o. Prof. für Anatomie Universität Greifswald
1810-1832 Prof. für Anatomie, Botanik und Zoologie an der Berliner Universität bzw. Friedrich-Wilhelms-Universität

Stockholm (Schweden) (Ortsnamen A-Z)

1771-07-14

Berlin (Ortsnamen A-Z)

1832-11-29

1790 Studium der Medizin und Naturwissenschaften 1793 Promotion zum Dr. phil. 1794 zum Dr. med. promoviert (Observationes circa vermes intestinales)

Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften; Gesellschaft für Natur- und Heilkunde in Berlin; Leopoldina; Wissenschaftliche Deputation für das Medzinalwesen

Professor für Anatomie

Institut für Anatomie; königliches medizinisch-chirurgisches Friedrich-Wilhelmsinstitut; Militärakad

Ereignisse

1790- 1793 Studium

Studium der Medizin und Naturwissenschaft en in Greifswald und Jena.

1793- 1793 Promotion

Promotion in Greifswald, Philosophische Fakultät; Thema: Observationes circa vermes intestinales.

1794- 1794 Promotion

Promotion in Greifswald. Medizinische Fakultät, Thema: De ventriculis cerebri.

1796- 1796 Habilitation

Habilitation in Greifswald Medizinische Fakultät.

1810- 1832 Aufbau

Ausbau des von Johann Gottlieb Walter übernommenen Museum anatomicum zum Anatomisch-zootomischen Museum.

1810- 1832 Funktion

Direktor des Instituts für Anatomie.

1810- 1832 Lehrtätigkeit

Ordentlicher Professor der Medizin an der Berliner UNiversität bzw. Friedrich-Wilhelms-Universität

1811- 1832 Mitgliedschaft

Mitglied der Gesellschaft für Natur- und Heilkunde in Berlin.

1812- 1813 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.

1813- 1814 Funktion

Rektor der Friedrich-Wilhelms-Universität.

1814- 1815 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.

1816 Lehrtätigkeit

Lehrer am königlichem medizinisch-chirurigischem Friedrich-Wilhelmsinstitut und der Militärakademie in Berlin.

1816- 1832 Mitgliedschaft

Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

1817- 1818 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.

1818- 1832 Mitgliedschaft

Mitglied der Kaiserlich Leopoldinisch-Carolinischen Akademie der Naturforscher.

1820- 1821 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.

1824- 1825 Funktion

Rektor der Friedrich-Wilhelms-Universität.

1826- 1828 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.

1831- 1832 Funktion

Dekan der Medizinischen Fakultät.