Biografie, Friedrich Schleiermacher

Personen

232

Biografie, Friedrich Schleiermacher
© Humboldt-Universität zu Berlin: Universitätsbibliothek, HZK

Prof. Dr. theol.

1790-1793 Hauslehrer beim Grafen zu Dohna in Schlobitten
1794-96 Predigerstelle an der Charité in Berlin
1802-04 Hofprediger in Stolp
1804-07 ao. Prof. der Theologie an der Universität Halle
1809-1834 Prediger an der Dreifaltigkeitskirche in Berlin
1810-1834 Prof. der Theologie und Philosophie an der Berliner Universität bzw. Friedrich-Wilhelms-UIniversität und erster Dekan der theologischen Fakultät

Breslau (poln. Wroclow) (Ortsnamen A-Z)

1768-11-21

Berlin (Ortsnamen A-Z)

1834-02-12

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

1785-87 Ausbildung am Theologische Seminar der Brüderunität in Barby 1787-90 Studium der Theologie n Halle 1790 Examen in Berlin

Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften

ordentlicher Professor für Theologie und Philosophie

Charité; Theologische Fakultät

Ereignisse

1787- 1789 Studium

Studium der Theologie in Halle.

1794- 1794 Promotion

Absolvierung des Examens pro ministerio in Berlin.

1809-11-22- 1834 Lehrtätigkeit

Ordentlicher Professor für Theologie und Philosophie an der Berliner UNiversität bzw. Friedrich-Wilhelms-Univiversität, Berlin

1810- 1811 Funktion

Dekan der Theologischen Fakultät.

1810- 1814 Politisches Engagement

Mitglied der Unterrichtssektion im Innenministerium. Erarbeitung einer Schulreform für Preußen.

1811- 1834 Mitgliedschaft

Mitglied der Königlich Preußischen Akakademie der Wissenschaften.

1813- 1814 Funktion

Dekan der Theologischen Fakultät.

1814- 1826 Funktion

Sekretär der philosophischen Klasse der Akademie der Wissenschaften, später Sekretär der historischen-philologischen Klasse.

1815- 1816 Funktion

Rektor der Berliner Universität.

1817- 1818 Funktion

Dekan der Theologischen Fakultät.

1819- 1819 Rede

Grabrede für C. Solger von F. Schleiermacher.

1819- 1820 Funktion

Dekan der Theologischen Fakultät.