Biografie, Franz Eilhard Schulze

Personen

441

Schulze erforschte die Anatomie und Entwicklungsgeschichte der niederen Tiere und publizierte wichtige Erkenntnisse über Schwämme, Hautsinnesorgane der Fische und Amphibien sowie über Cordylophora lacustris. Er veröffentlichte u.a. Zur Stammesgeschichte der Hexactinelliden (1887); Report on the Hexactinellida collected by H. M. S. Challenger during the years 1873 - 1876 (1887); Nomenclator animalium generum et subgenerum (1913).

Prof. Dr. med., Dr. phil.

1864 Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Rostock, zunächst als Privatdozent für Anatomie
1865 als ao. Prof. für Vergl. Anatomie
1871 als erster o. Prof. für Zoologie und Vergl. Anatomie
1872 Teilnahme an der Nordsee-Expedition "Pommerania", dabei Studium der Meeresschwämme
1873-84 o. Prof. für Zoologie an der Universität Graz
1884-21 o. Prof. für Zoologie und Direktor des neu gegründeten Instituts für Zoologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität, Berlin

Eldena (Greifswald) (Ortsnamen A-Z)

1840-03-22

Berlin (Ortsnamen A-Z)

1921-10-29

Ernst Haeckel-Archiv in Jena

Studium der Medizin in Rostock und Bonn 1963 Promotion zum Dr. med.

Akademie der Wissenschaften; Akademie der Wissenschaften Wien; Leopoldina

ordentlicher Professor für Zoologie

Institut für Zoologie

Ereignisse

- 1863 Studium

Studium der Medizin und Naturwissenschaften in Rostock und Bonn.

- 1921 Mitgliedschaft

Mitglied der Akademie der Wissenschaften Wien

1863- 1863 Habilitation

Habilitation in Rostock für Anatomie.

1863- 1863 Promotion

Promotion.

1884 Funktion

Direktor des Zoologischen Institutes.

1884- 1921 Lehrtätigkeit

Ordentlicher Professor für Zoologie.

1884-06-17- 1921 Mitgliedschaft

Mitglied der Deutschen Akademie für Naturkunde, Leopoldina

1885- 1921 Mitgliedschaft

Mitglied der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften.

1888- 1889 Funktion

Dekan der Philosophischen Fakultät.