Biografie, Wilhelm von Branca

Personen

7686

Erforschung des Nördlinger Ries; Ausgrabung fossiler Wirbeltiere auf der Tendaguru-Expedition nach Tansania

Prof. Dr. phil. nat. Dr. phil. rer. nat. h. c. Dr. phil. h. c., Geheimer Bergrat

Offizier, dann Landwirt
1881-82 Privatdozent für Geologie (?) an der Friedrich-Wilhelms-Universität, Berlin
1881-82 Privatdozent für Geologie an der Universität Aachen
1882-87 Privatdozent für Geologie und Paläontologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität
1887-90 Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität Königsberg
1890-95 Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität Tübingen
1895-99 Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität Hohenheim
1899-17 Prof. für Geologie und an der Friedrich-Wilhelms-Universität

Potsdam (Ortsnamen A-Z)

1844-09-09

München (Ortsnamen A-Z)

1928-03-12

Geologie

Akademie der Wissenschaften; Leopoldina; Gesellschaft Naturforschender Freunde

Professor für Paläontologie und Geologie

Philosophische Fakultät

Ereignisse

- 1876 Studium

Studium der Geologie an den Universitäten Halle und Heidelberg.

1876 Promotion

Promotion an der Universität Heidelberg.

1880- 1928 Mitgliedschaft

Mitglied der Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin.

1881 Habilitation

Habilitation an der Friedrich-Wilhelms-Universität.

1883- 1928 Mitgliedschaft

Ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina zu Halle/Saale (ab 1925 Ehrenmitglied).

1894 Ernennung

Ernennung zum Ehrendoktor der Universität Tübingen.

1895 Auszeichnung

Erhebung in den Adelsstand.

1899- 1917 Lehrtätigkeit

Professor für Paläontologie und Geologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität.

1899- 1928 Mitgliedschaft

Ordentliches und Ehren-Mitglied der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften.

1909- 1912 Forschungsreise

Tendaguru-Expedition in das damalige Deutsch-Ostafrika (Tansania), Ausgrabung fossiler Wirbeltiere (Saurier-Skelette im Museum für Naturkunde).

1927 Ernennung

Ernennung zum Ehrendoktor der Universität Heidelberg.