Belegmaterial zur Formenreihe der fossilen Schnecken von Steinheim

Plastische Objekte

8131

Paläontologische Sammlungen, Museum für Naturkunde Berlin

MB.Ga 635-740

In Gläschen aufbewahrte verschiedene Schnecken, in Kästchen und in grossem Holzkasten.
Der Student und spätere Mitarbeiter des Museums, Franz Hilgendorf, versuchte 1863 erstmals die Vielfalt der Steinheim-Schnecken vor dem Hintergrund von Darwins Abstammungstheorie zu interpretieren.

Belegmaterial zur Formenreihe der fossilen Schnecken von Steinheim
© Humboldt-Universität: Museum für Naturkunde; HZK

Belegmaterial zur Formenreihe der fossilen Schnecken von Steinheim; Planorbis multiformis

1877-1901

jeweils 0,8 x 0,8 x 3 cm

Deutschland (Land)