Grindwal, Theatrum naturae, Blatt 493

Bilddokumente

8583

Historische Bild- und Schriftgutsammlungen des Museums für Naturkunde

A-984, Blatt 493 (153 v, u)

Kopie von Lazarus Röting nach Hendrick Goltzius aus Michael Rötenbecks Theatrum naturae.
Zeichnung in Feder und Pinsel, schwarze Tusche, grau laviert, Vorzeichnung in Bleigriffel. Ein weiblicher Grindwal in Seitenlage. Die realistisch wirkende Wiedergabe des Tieres unterscheidet sich von der Mehrzahl anderer Kopien Rötings und entstand nach dem Vorbild eines Kupferstiches. Auf einem Flugblatt aus der Werkstatt von Hendrick Goltzius wird die Strandung eines Grindwales bei Zandvoort am 21. November 1594 illustriert.

Grindwal, Theatrum naturae, Blatt 493
© Humboldt-Universität zu Berlin, Museum für Naturkunde, Historische Bild- und Schriftgutsammlung

Theater der Natur und Kunst. Theatrum naturae et artis. Ausstellungskatalog, hg. von Horst Bredekamp, Jochen Brüning und Cornelia Weber, Berlin 2000, S. 20-37

Grindwal (Globicephala meleana)

1615

Lazarus Röting nach Hendrick Goltzius

Bez. u. von Röting: »Tanijn genant Ein manlin 20 und offt 42 Schuch lang« und darüber von Rötenbeck ergänzt: »Cete admirabile C. Clusij lib. 6. Cap. 17. Exoticore.«

15,7 x 26,9 cm