Biografie, Max Born

Personen

9203

Prof. Dr. phil. Dr. h. c. (neunfach)

1914-1915 ao. Professor für Physik an der Universität Frankfurt (Main)
1915-1919 ao. Professor für Physik an der Friedrich-Wilhelms-Universität, Berlin
1919-1921 o. Professor für Physik an der Universität Frankfurt (Main)
1921-1933 o. Professor für Physik an der Universität Göttingen
1933-1936 Dozent für Physik an der Universität Cambridge
1936-1953 Professor für Naturphilosophie an der Universität Edinburgh

Breslau (poln. Wroclow) (Ortsnamen A-Z)

1882-12-11

Göttingen (Ortsnamen A-Z)

1970-01-05

Rechtswissenschaften, Moralphilosophie, Mathematik und Physik

Deutsche Physikalische Gesellschaft

Außerordentlicher Professor für Physik

Philosophische Fakultät, Institut für Physik

Ereignisse

Mitgliedschaft

Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft.

1901- 1906 Studium

Studium der Rechtswissenschaften, Moralphilosophie, Mathematik und Physik an den Universitäten Breslau, Heidelberg, Zürich, Cambridge und Göttingen.

1907 Promotion

Promotion zum Dr. phil. an der Universität Göttingen, Thema: "Beiträge zur Bestimmung der Lichtbrechungsverhältnisse doppeltbrechender Krystalle durch Prismenbeobachtungen".

1909 Habilitation

Habilitation für Physik an der Universität Göttingen, Thema: "Untersuchungen über die Stabilität der elastischen Linie in Ebene und Raum, unter verschiedenen Grenzbedingungen".

1915- 1919 Lehrtätigkeit

Außerordentlicher Professor für Physik an der Friedrich-Wilhelms-Universität.

1929- 1970 Mitgliedschaft

Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

1933- 1954 Emigration

Erzwungene Emigration nach Großbritannien aufgrund seiner Jüdischen Abstammung.

1954 Auszeichnung

Nobelpreis für Physik für seine Grundlagenforschung zur Quantenmechanik und Matrizenmechanik.

1958- 1970 Mitgliedschaft

Ehrenmitglied der deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina zu Halle/Saale.

1959 Auszeichnung

Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern der Bundesrepublik Deutschland.