Wissenschaftliche Sammlungen

› Teil-Katalog der wissenschaftlichen Sammlungen

Sammlungen des Winckelmann-Instituts

Schulterfragment eines Miniaturgefäßes

Auf der Schulter befindet sich eingerahmt von 2 gebogenen Stiel-Spiralen, welche ausgehen von einer Gruppe mit 7 feinen horizontal um das Gefäß verlaufenden Linie, eine vertikale Wellenlinie; Beschädigungen sind am Malschlicker festzustellen, am Ansatz des Henkels befindet sich ein kleines Loch, Töpferrillen sind außen gut geglättet, innen ungeglättet, außen befindet sich ein bleich-brauner Überzug (Munsell 10YR 7/4); glänzender orangebrauner bis orangeroter Malschlicker: Munsell 2,5YR5/8 – 2,5YR4/4. zum Ton: Rötliches gelb: Munsell 5YR6/6, sehr fein und hart, keine Risse. Rekonstruiert zu einem Aryballos.
- C. Fuhrmann

Kommentar: Scherben aus Aigina; einige grobe Scherben und Lampenfragment. Inventur Jan. 1976 nicht vorhanden. Weitere Eintragungen: - Nummer rot (Buntstift) links abgeschabt; Bleistifthäkchen unterhalb; März 2000 – vorhanden, aufgefunden G. D.; 2002 vergeben D 270/1-5

© Humboldt-Universität zu Berlin, Winckelmann-Institut, Felicia Kant

Detailangaben

Eintragstyp Plastische Objekte
ID 57665
Inventar-Nr. D 270/ 3
Dokumentation - J.N. Coldstream, Greek Geometric Pottery (1968), pl. 21 n, k - V.R. d’A. Desborough, Protogeometric Pottery (1952) pl. 9/459 - A. Furtwängler(Hrsg.), Aegina. Das Heiligtum der Aphaia (1906) Taf. 126/2, 128/13, 128/13,14 - H.G.G. Payne, Protokorinthische Vasenmalerei (1974) pl. 5/4
Sachtitel Schulterfragment eines Miniaturgefäßes, Aryballos
Datierung Frühprotokorinthisch
Herkunft Geschenk von G. Rodenwaldt
Beschriftung D 270 [handschriftlich mit schwarzer Tinte] / 3 [handschriftlich mit Bleistift]
Beschriftungsort Innenseite nache Bruchkante
Format Durchmesser: 4,50 cm, Höhe: 2,05 cm, Breite: 3,31 – 4,03 cm, Dicke: 0,18 – 0,38 cm am Henkel

Verschlagwortung