Wissenschaftliche Sammlungen

› Teil-Katalog der wissenschaftlichen Sammlungen

Sammlungen des Winckelmann-Instituts

Kopie nach spätminoischem Fresko, Greifenfersko

Greifenfresko; Kopie nach Fresko aus dem Palast von Knossos, spätminosch II (Original im Archäologisches Museum Iraklion). Aus den Fragmenten der Westwand des 1900 ausgegrabenen Thronraums konnte Gilliéron einen der insgesamt wohl vier Greifen fast vollständig wieder zusammensetzen. Nach rechts liegt das flügellose Mischwesen (Löwenkörper und Vogelkopf) mit angezogenen Hinterbeinen auf einem Alabastersockel, dessen Maserung in leuchtendem Rot, Weiß und Blau erscheint. (VS)

© Humboldt-Universität zu Berlin, Winckelmann-Institut, Thea Henkel; HZK

Detailangaben

Eintragstyp Bilddokumente
ID 8830
Inventar-Nr. I 85
Dokumentation Theater der Natur und Kunst. Theatrum naturae et artis. Ausstellungskatalog, hg. von Horst Bredekamp, Jochen Brüning und Cornelia Weber, Berlin 2000, S. 80-98
Sachtitel Greifenfresko
Datierung um 1912 (Original 1450-1400 v. Chr.)
Hersteller Emile Gilliéron Vater
Format 149 x 179 cm (Blatt)

Verschlagwortung