Wissenschaftliche Sammlungen

› Teil-Katalog der wissenschaftlichen Sammlungen

Sammlungen des Winckelmann-Instituts

Gipsabguss eines spätminoischen Gefäßes, Trichterrhyton

Trichterrhyton, "Boxervase"; bemalter Gipsabguss nach Trichterrython aus Hagia Triada (Kreta), spätminoisch I (Original im Archäologischen Museum Iraklion). ehrere Fragmente dieses schwarzen Serpentingefäßes fanden sich verstreut auf dem Pflaster des oberen Hofes und im Nordwestteil der Villa (Villa A) von Hagia Triada. Die Rekonstruktion ergab ein Trichterrhyton mit Reliefszenen in vier mit dreifachen Relieflinien abgetrennten Registern: Das oberste zeigt Ringerszenen, das zweite von oben den Stiersprung, das dritte Boxerszenen gerüsteter Männer, das vierte ebenfalls Boxerszenen ungerüsteter Männer. (VS)

© Humboldt-Universität zu Berlin, Winckelmann-Institut, Thea Henkel; HZK

Detailangaben

Eintragstyp Plastische Objekte
ID 8849
Inventar-Nr. I 314
Dokumentation Theater der Natur und Kunst. Theatrum naturae et artis. Ausstellungskatalog, hg. von Horst Bredekamp, Jochen Brüning und Cornelia Weber, Berlin 2000, S. 80-98
Sachtitel Trichterrhyton
Datierung um 1914 (Original 1580-1450 v. Chr.)
Format H. 46,5 cm

Verschlagwortung